Gehrungsladen / Gehrungsschneidladen

Gehrungsladen sind der praktische Helfer beim Sägen von Leisten, Profilen und anderen langen Werkstücken. Immer wenn exakte Gehrungswinkel für Rahmen, Zier- und Fußleisten benötigt werden, ist eine Gehrungslade unverzichtbar. Wir stellen dir die besten Gehrungsschneidladen mit allen wichtigen Eigenschaften vor. Alles, was Du über Gehrungsladen, die verschiedenen Arten und die richtige Anwendung wissen solltest, erfährst Du im folgenden Ratgeber.

Die besten Gehrungsladen

Die meisten Gehrungsschneidladen sind im Aufbau sehr ähnlich aufgebaut. In der Lade fixierst du dein Werkstück. Anschließend sägst du mit der Gehrungssäge dein Profil oder Rahmen auf den gewünschten Winkel. Diese klassischen Laden unterscheiden sich in der Ausstattung, Material und Aufbau minimal. Eine Ausnahme ist die Wolfcraft Schmiege und Schneidlade, mit der du zusätzlich Raumwinkel abmisst. In der praktischen Vergleichstabelle stellen wir die Top 5 Gehrungsladen vor. Du siehst auf einen Blick die wichtigsten Eigenschaften, Abmessungen und Features der Laden.

Gehrungslade
Empfehlung
Wolfcraft Schmiege und Schneidlade
Preis-Tipp
Stanley Gehrungslade
Connex Schneidlade
Stanley Gehrungslade
Draper Mini-Gehrungsbox
Bild
Wolfcraft Schmiege und Schneidlade 6948200 / 2in1 Gehrungslade aus Stahl mit Winkelhalbierenden zum Schneiden von bis zu 100mm hohen FuĂźleisten & Ausmessen von Raumwinkeln
Stanley Gehrungslade Kunststoff (mit Sägefach Befestigungsbohrungen, ABS-Kunststoff, 22.5°/45°/90° Schnittwinkel) 1-19-212
Connex COX821300 Schneidlade, Mehrschicht-Holz, 15 mm stark, Höhe 67 mm, 300 x 100 mm
Stanley Gehrungslade (aus Kunststoff, Haltenocken-System, integrierter Sägestopp, 90°/45°/22,5° Winkel) 1-20-112
Draper 48677 Mini-Gehrungsbox, blau, 200mm x 35mm x 50mm
Eigenschaften
35 x 10 x 14 cm, 100 mm Klinge, Leistenhöhe 100 mm
32 x 15 x 10 cm
30 x 10 x 7 cm
31 x 21 x 10 cm, Haltenocken
32 x 4 x 5 cm
Funktionen
Winkelschmiege / 85° bis 180° Winkel
Kunststoff, 22.5°/45°/90° Schnittwinkel
Holz, 45°/90° Schnittwinkel
Kunststoff, 22.5°/45°/90° Schnittwinkel
Kunststoff, 45°/90° Schnittwinkel
Preis
28,99 EUR
6,98 EUR
8,99 EUR
18,10 EUR
7,04 EUR
Empfehlung
Gehrungslade
Wolfcraft Schmiege und Schneidlade
Bild
Wolfcraft Schmiege und Schneidlade 6948200 / 2in1 Gehrungslade aus Stahl mit Winkelhalbierenden zum Schneiden von bis zu 100mm hohen FuĂźleisten & Ausmessen von Raumwinkeln
Eigenschaften
35 x 10 x 14 cm, 100 mm Klinge, Leistenhöhe 100 mm
Funktionen
Winkelschmiege / 85° bis 180° Winkel
Preis
28,99 EUR
Preis-Tipp
Gehrungslade
Stanley Gehrungslade
Bild
Stanley Gehrungslade Kunststoff (mit Sägefach Befestigungsbohrungen, ABS-Kunststoff, 22.5°/45°/90° Schnittwinkel) 1-19-212
Eigenschaften
32 x 15 x 10 cm
Funktionen
Kunststoff, 22.5°/45°/90° Schnittwinkel
Preis
6,98 EUR
Gehrungslade
Connex Schneidlade
Bild
Connex COX821300 Schneidlade, Mehrschicht-Holz, 15 mm stark, Höhe 67 mm, 300 x 100 mm
Eigenschaften
30 x 10 x 7 cm
Funktionen
Holz, 45°/90° Schnittwinkel
Preis
8,99 EUR
Gehrungslade
Stanley Gehrungslade
Bild
Stanley Gehrungslade (aus Kunststoff, Haltenocken-System, integrierter Sägestopp, 90°/45°/22,5° Winkel) 1-20-112
Eigenschaften
31 x 21 x 10 cm, Haltenocken
Funktionen
Kunststoff, 22.5°/45°/90° Schnittwinkel
Preis
18,10 EUR
Gehrungslade
Draper Mini-Gehrungsbox
Bild
Draper 48677 Mini-Gehrungsbox, blau, 200mm x 35mm x 50mm
Eigenschaften
32 x 4 x 5 cm
Funktionen
Kunststoff, 45°/90° Schnittwinkel
Preis
7,04 EUR

Wolfcraft Schneidlade und Winkelschmiege

Das mit Abstand am flexibelsten Werkzeug im Bereich der Gehrungsladen ist die 2in1 Gehrungslade mit Winkelschmiege von Wolfcarft. Die Gehrungslade ist aus Stahl und lässt sich dank dem Gelenk in der Mitte abknicken. Du nimmst die Lade und misst genau den Winkel den du benötigst. Dank dem flexiblen Gelenk sind Winkel von 85° bis 180° möglich. Wenn du den Winkel eingestellt hast legst du deine Fußleiste in die Lade und sägst sie auf den gewünschten Winkel. An dem Gelenk wird dir zudem der Winkel angezeigt. Wolfcraft hat mit der durchdachten Winkelschmiege mit Gehrungsschneidlade ein hoch funktionales Multi-Werkzeug. Mit einem Preis von unter 30 Euro hat die Wolfcraft Lade ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Stärken
  • Robuste Bauweise aus Stahl

  • Einstellung auf das Grad genau

  • Durchdachter Aufbau

Schwächen

    Holz-Gehrungsladen

    Gehrungsladen sind in der Regel entweder aus Holz oder Kunststoff. Die klassische Holz-Schneidlade sind ca. 30 cm lang, 10 cm hoch und 12 cm breit. Damit ist in der Lade Platz für ca 10 cm breite Profile und Leisten. Die Connex Holz-Gehrungsladen kosten lediglich ca. 10 Euro und sind aus mehrschichtigem Holz. An den Seiten sind die typischen Schlitze für die Winkel 45° und 90°. Eine etwas andere Bauweise hat die Decosa Gehrungslade aus MDF. Die Lade ist um 45° gekippt und dein Werkstück liegt somit fixiert. Eine größere Version ist die Auprotec XXL-Schneidlade mit 400 x 135 x 68 cm aus Birkenholz. Die Lade hat zudem Schlitze für den Winkel 22,5°.

    Kunststoff-Gehrungsladen

    Leichter und etwas günstiger als Holz-Laden sind die Varianten aus Kunststoff. Die Laden sind vom Aufbau genau wie bei den Holz. Du legst dein Werkstück in der Mitte und sägst dann mit der Gehrungssäge den gewünschten Winkel. Die meisten Laden bieten die Winkel bei 22,5°, 45° und bei 90°. Die gelben Stanley Gehrungsladen haben zudem ein Sägefach mit Befestigungsbohrungen und einen schrägen 45° Winkel. Ein weiteres, praktisches Feature bei einiges Stanley Laden sind die Haltenocken, die das Werkstück fixieren.

    Gehrungsladen mit Gehrungssägen

    Um mit einer Gehrungslade zu arbeitest benötigst du eine Japansäge oder eine Gehrungssäge. Mehrere Hersteller liefern dir ein komplettes Set mit Säge und Lade. Bei den Sets hast du den Vorteil das die Säge auf die Lade abgestimmt sind. Bei der automatischen Gehrungslade von Stanley hast du einen Drehtisch, bei dem du den gewünschten Winkel präzise einstellst. Damit arbeitest du mit dem Gerät ähnlich wie mit einer Kapp- und Gehrungssäge. An der Seite sind Löcher für die Haltenocken, mit denen du das Werkstück fixiert. Peugeot bietet ähnliche Kombinationen, die auch einen kleinen Drehtisch haben.

    WofĂĽr brauche ich eine Gehrungslade?

    Eine Gehrungslade ist eine Vorrichtung, die zum Sägen von Gehrungswinkel mit einer Handsäge an länglichen Werkstücken beispielsweise Profilleisten für Bilderrahmen oder Holzlatten verwendet wird. Die einfachsten Gehrungsladen sind U-förmig. In den Seitenwangen sind gegenüberliegende Schlitze, in denen das Sägeblatt zum Sägen von 90° und 45° Winkeln nach rechts und links geführt wird.

    Eine Gehrungslade kommt immer dann zum Einsatz, wenn die Enden von zwei Leisten in einem bestimmten Winkel aufeinanderstoßen sollen. Beispielsweise in den Ecken eines Bilderrahmens. Um rechtwinklige Eckstöße bei einem Rahmen anzufertigen, sägst Du mithilfe der Gehrungslade an den Enden der aufeinanderstoßenden Leisten einen Winkel von 45°, sodass insgesamt ein 90° Winkel entsteht.

    Gehrungsladen werden auch verwendet, um die Eckstöße von Fußbodenleisten an den Innen- und Außenecken der Wände, für Leisten an Möbeln, beim Modellbau oder an Stuckimitaten aus Styropor anzufertigen. Wenn die beiden aufeinanderstoßenden Enden der Leisten im gleichen Winkel abgesägt werden, läuft das Profil durch, ohne dass störende und unschöne Kanten entstehen. Die Profile sehen dann aus wie aus einem Guss. Mit den einfachsten Gehrungsladen kannst Du aber nur 45° und 90° Winkel sägen. Daher gibt es verschiedene andere Gehrungsladen, mit denen Du auch andere Winkel sägen kannst.

    Wie funktioniert eine Gehrungslade?

    In eine einfache u-förmige Gehrungslade legst Du Dein Werkstück, also eine Rahmenleiste oder Fußbodenleiste ein und hältst diese Leiste mit einer Hand fest. Mit der anderen Hand führst Du das Sägeblatt in die entsprechenden Schlitze in den Seitenwangen der Gehrungslade ein und sägst dann Dein Werkstück im gewünschten Winkel.

    Wenn Du für diese Arbeit eine normale Säge verwendest, die beim Schub nach vorne sägt, dann musst Du die Leiste gegen die Dir gegenüberliegende Seitenwange drücken. Beim Sägen wird die Leiste dann zusätzlich durch die Kraft der Säge an die Wange gedrückt und fixiert. Wenn Du eine Japansäge verwendest, die auf Zug trägst, dann musst Du die Leiste innen gegen die Wange an Deiner Seite der Gehrungsschneidlade drücken. Beim Sägen wird die Leiste dann ebenfalls zusätzlich gegen die Wange gedrückt und fixiert wird.

    Grundsätzlich solltest Du für eine Holzsäge nur eine Gehrungslade aus Holz oder Kunststoff verwenden. Es lässt sich praktisch nicht vermeiden, dass das Sägeblatt beim Sägen die Gehrungslade in den Schlitzen berührt. Wenn Du für eine Holzsäge eine Gehrungslade aus Metall verwendest, verschleißt das Sägeblatt dadurch sehr schnell. Für ein Metallsägeblatt kannst Du Gehrungsladen aus Holz, Kunststoff oder Metall verwenden. Die meisten Gehrungsladen haben keine lange Lebensdauer, da die Schlitze mit der Zeit aufgeweitet werden und die Winkel nicht mehr stimmen. Ein Nachteil der einfachen Gehrungsladen ist, dass die Schlitze immer etwas breiter sind als das Sägeblatt dick ist. Dadurch kannst Du das Sägeblatt um 1 oder 2 Grad nach links und rechts schwenken. Die Winkel am Werkstück sind daher nicht immer zu 100 % genau. Der Vorteil ist, dass die meisten einfachen Gehrungsladen weniger als 10 Euro kosten.

    Welche Arten von Gehrungsladen gibt es?

    Die einfachsten Gehrungsladen bieten Dir die Möglichkeit, Leisten und Profile in einem Winkel von 90°oder 45° nach rechts und links abzusägen. Diese Laden sind U-förmig und werden aus Holz, Kunststoff oder Aluminium hergestellt. Wenn Du andere Winkel sägen möchtest, beispielsweise um ein 6- oder 8-Eck anzufertigen, erhältst Du Gehrungsladen, bei denen Du praktisch beliebige Winkel zwischen 45° und 90° einstellen kannst.

    Beispielsweise kleine und handliche Gehrungsladen für Japansägen, die oft als Gehrungsschneidlade bezeichnet werden. Diese Gehrungsschneidladen bestehen aus einer Halterung, die auf die Leiste oder den kleinen Balken aufgesetzt und mit einer Hand festgehalten werden. An einem Ende der Halterung befindet sich eine schwenk- und drehbare Führung mit einer einstellbaren Abdeckung für die Säge. Durch die Abdeckung wird das Sägeblatt immer etwas auf die Führung gedrückt. Die Führung kannst Du sowohl neigen wie auch im Winkel verstellen. Dadurch kannst Du mit diesen Gehrungsschneidladen doppelte Gehrungen in der Horizontalen und der Vertikalen gleichzeitig anfertigen. Diese Gehrungsschneidladen eignen sich für Japansägen.

    Kann man eine Gehrungslade selber bauen?

    Eine Gehrungslade kannst Du ohne großen Aufwand passend für Deine Ansprüche selbst bauen. Du benötigst dazu nur drei Teile für den Boden und die Seitenwangen, die Du beispielsweise aus mehrfach verleimten Birkensperrholz anfertigen kannst. Diese Teile kannst Du wiederum zu einer U-förmigen Lade miteinander verleimen oder verschrauben. Im Handel erhältst Du Führungen aus Kunststoff für das Sägeblatt, die oben auf die Wangen aufgeschraubt werden. Mithilfe dieser Führung sägst Du die Schlitze in die Seitenwangen. Die Führungen sorgen bei der Arbeit mit der selbstgebauten Gehrungslade dann für die exakte Einhaltung der Gehrungswinkel.

    Gehrungssägen

    Eine Gehrungssäge ist eine Kombination aus einer Säge und einer Gehrungslade. Gehrungssägen erhältst Du in zwei verschiedenen Ausführungen. Eine Ausführung besteht aus zwei feststehenden Anschlägen für Deine Werkstücke. Zwischen diesen Anschlägen befindet sich ein drehbarer Teller mit Führungen für das Sägeblatt und die Säge. Mit dem Drehteller stellst Du den gewünschten Gehrungswinkel ein. Durch die Führungen wird das Sägeblatt beim Sägen exakt geführt, sodass die Winkel sehr genau gesägt werden. Bei einigen dieser Gehrungssäge kannst Du die Säge nach links und rechts neigen, sodass Du doppelte Gehrungen in einem Durchgang anfertigen kannst.

    Die zweite Ausführung der Gehrungssägen besitzt ebenfalls zwei Anschläge für Deine Werkstücke. Diese Anschläge kannst Du jedoch schwenken, sodass sie in einem bestimmten Winkel zueinanderstehen. Die Säge wird ebenfalls zwischen diesen beiden Anschlägen geführt, kann ebenfalls geschwenkt und geneigt werden. Diese Gehrungssägen haben den Vorteil, dass Du je eine Leiste links und rechts einspannen kannst. Die Leisten werden bei diesen Gehrungssägen etwas überlappend eingespannt und von oben nach unten nacheinander gesägt. Ähnlich wie Du beispielsweise einen Teppichboden überlappend auslegst und mit dem Messer durch beide Lagen schneidest, sodass die Stoßkanten perfekt aufeinanderpassen.

    Diese Gehrungssägen sind ideal, wenn Du beispielsweise Fußleisten bearbeitest. Die Winkel zwischen zwei Wänden sind nicht immer genau 90°. Damit die Fußleisten dennoch perfekt aufeinanderstoßen, kannst Du den Winkel zwischen den Wänden mit einem Winkelmesser oder einer Schmiege bestimmen und den Winkel auf die Säge übertragen. Dann spannst Du die Leisten überlappend ein und sägst sie durch. Sie passen perfekt zueinander.

    Kapp- und Gehrungssägen

    Gehrungsladen und Gehrungssägen eignen sich für gelegentliche Arbeiten. Wenn Du viele Gehrungen anfertigen muss, beispielsweise an den Wandpaneelen für den Ausbau des Dachbodens, dann ist eine elektrische Kapp- und Gehrungssäge die richtige Wahl. Diese Maschinen bestehen aus einem Maschinentisch, in dem ein drehbarer Teller integriert ist. Der Motor mit Sägeblatt ist über ein Gelenk mit dem Drehtisch verbunden. Mithilfe des Drehtisches stellst Du den gewünschten Gehrungswinkel ein. Der Sägekopf wird mit dem Drehtisch in die gewünschte Position geschwenkt.

    Die meisten Maschinen ermöglichen das Schwenken des Drehtisches um jeweils mindestens 45° nach links und rechts. Links und rechts vom Drehtisch sind Kapp und Gehrungssägen mit Anschlägen für die Werkstücke ausgestattet. Auch dasselbe Sägeblatt kannst Du bei den meisten Kapp- und Gehrungssägen neigen, sodass Du mit diesen Maschinen doppelte Gehrungen bequem und präzise sägen kannst. Eine gut ausgestattete Kapp- und Gehrungssäge bietet einen Schnittlinienlaser, der Dir exakt anzeigt, wo Dein Werkstück durchgesägt wird. Eine LED-Beleuchtung ist bei einigen Maschinen ebenfalls vorhanden, sodass Du auch bei schlechten Sichtverhältnissen immer siehst, wo Du den Sägeschnitt markiert hast.

    Wenn Du nur Holz und Holzwerkstoffe sägen musst, dann reicht eine Kapp- und Gehrungssäge mit einer konstanten Leerlaufdrehzahl. Wenn Du auch Profile und Rohre aus Kunststoff oder Metall sägen möchtest, dann solltest Du eine Maschine mit variabler Drehzahl wählen und die entsprechenden Sägeblätter gleich mit bestellen.

    1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
    Loading...

    Letzte Aktualisierung am 19.06.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

    MenĂĽ